Willkommen auf den Seiten der Software-Challenge Germany

Die Software-Challenge ist ein Schul-Projekt, das durch das Institut für Informatik der CAU Kiel in Zusammenarbeit mit der FH Wedel veranstaltet wird und das durch zahlreiche Unternehmen finanziert wird.

Das Finale 2018

Das Spiel für das Schuljahr 2018/19 ist „Piranhas“

Hierbei handelt sich um eine Eigenkreation. Die vorläufigen Regeln werden in wenigen Wochen verfügbar sein.

Eine unverbindliche Anmeldung für das kommende Schuljahr ist bereits möglich!

Stipendien für die FH Wedel

Logo der Fachhochschule WedelIm Schuljahr 2017/18 werden erstmals auch Stipendien zum Studium an der Fachhochschule Wedel vergeben.

Was ist die Software-Challenge?

In Zusammenarbeit mit den Gymnasien und Gesamtschulen aus ganz Deutschland und dem Institut für Informatik sowie den Firmen soll in diesem Projekt der Informatik-Unterricht, in Kursen/AGs, in den gymnasialen Oberstufen in praxisbezogener Weise mitgestaltet und dadurch aufgewertet werden. Gegenstand der Software-Challenge ist ein Programmierwettbewerb, der während des gesamten Schuljahres läuft, und der den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit bietet, mit Spaß und Spannung sowie mit kompetenter Begleitung, in die Welt der Informatik einzusteigen.

Am Ende der Entwicklungsphase schickt jeder teilnehmende Kurs einen selbst programmierten Computerspieler für das Spiel in den Wettkampf. Dieser Wettkampf besteht zunächst aus einer kompletten Meisterschaft (unterteilt in Regionalligen) und dann aus einem Finale der 8 qualifizierten Programme (Final Eight).

Als Preise winken neben zahlreichen Sachpreisen auch von der Industrie ausgelobte Stipendien für die besten Schülerinnen und Schüler. In jeder Phase des Projekts wird über den Stand in der Lokalpresse und von den lokalen Radiosendern berichtet.

Die Software-Challenge wurde 2004 in Schleswig-Holstein mit Unterstützung von b+m ins Leben gerufen und wird inzwischen bundesweit ausgetragen.

Schirmherr der Software-Challenge Germany ist der Kieler Oberbürgermeister, Dr. Ulf Kämpfer.